Die Liga der kecken Damen

Hier stellen sich die kecken Damen vor.

Krokodil-Dame: Amara von Lackschuppe

Amara wäre so gerne eine kleine freche Hexe. Aber ihre, zugegebener Maßen schräge Tante, hält weder von “frech” noch von “Hexe” etwas und hat es ihr verboten. Auch das Typische durch und durch schwarz darf Amara nicht tragen. Es ist sogar so schlimm, das Amara immer wieder von ihrer Tante in der Dachbodenkammer eingesperrt wird, damit sie wie ihre Tante es sagt “wieder zur Besinnung kommt”. Aber Amara will ihre Träume nicht los lassen und hat trotzdem schwarz in ihr Kleid geschmuggelt. So viel wie eben ging. Und sie ist sich nach wie vor sicher: irgendwann wird sie eine richtige Hexe sein, komplett in schwarz gehüllt und ihren Zauberstab schwingend. Dann wird ihre Tante ihr nichts mehr verbieten können. Bis es soweit ist übt sie heimlich an sich selbst, da kommt ihr die Dachbodenkammer gerade recht. Ein Punkt der ihrer Tante und einigen anderen missfällt, und wahrscheinlich nur eine allergische Reaktion auf die Kräuter ist die Amara verwendet hat, glaubt Amara fest daran, dass ihre helle Schuppen-Frisur werk ihrer Magie ist.


Schweine-Dame: Pigina Sandtorte

Pigina liebt nichts mehr als essen und naschen. Wie gerne wäre sie eine richtige Bäckermeisterin! Kuchen, Brötchen, Brot und Kekse...riesige Torten in allen möglichen Farben und Formen. Mit Zuckerkristallen als Juwelen besetzt und wunderschönen Marzipanrosen.

Doch am allerliebsten würde sie ihr Traumschloss backen. Eine riesige Zuckertorte mit Sahnetürmchen und Liebesperlchen in der Mauer....

Denn ins geheim träumt sie so von ihrem eigenen Märchen, in dem ihr Prinz sie bald besuchen kommt. Und bis es soweit ist, wird sie Kochen und Backen. Liebe geht ja durch den Magen. Und ohne üben und kämpfen kann man sich seine Träume nicht erfüllen und so übt auch sie jeden Tag in der Bäckkerei des Dorfes.


Hunde-Dame: Lucy Rosenpfötchen

Lucy ist ein kleiner Raufbold, verspielt ohne Ende, man mag kaum glauben das sie doch noch ein kleines Mädchen ist. Ständig kommt sie mit Dreck verschmierten oder zerrissenen Kleidern nach hause. Ihre Mutter weiß schon gar nicht mehr was sie dazu sagen soll. Sie hat ihr sogar schon angedroht sie nur noch in Müllsäcken rum laufen zu lassen, wenn Lucy es nicht schafft, sich endlich etwas damenhafter zu verhalten. Doch das interessiert Lucy alles gar nicht. Selbst die Müllsäcke würden sie nicht stören, ganz im Gegenteil, denn die Rüschen an ihren Kleidern mag sie eigentlich nicht wirklich. Also tobt sie weiter durch den Tag, fest entschlossen keinen Spaß auszulassen.


Pfauen-Dame: Josephina von Seidenfeder

Glanz und Glitter, das ist Josephinas Welt. Ihr Vater arbeitet als Schmuckschmied und sie hilft ihm bei allem was sie kann so gut es geht. Josephina liebt es auf Bälle zu gehen und dort zu tanzen umringt vom Funkeln und Glitzern der schönsten Schmuckstücke. Doch leider schafft sie dies nur selten, wenn eine Freunde sie mit auf diese Bälle nimmt. Denn die Jungen mögen sie nicht allzu sehr und machen einen Bogen um sie. Und so, wenn abends die Arbeit erledigt ist und die meisten Lampen in der Werkstatt ihres Vaters bereits erloschen, tanz Josephina alleine für sich. Mit nichts als den funkelnden Schätzen um sich herum und manchmal einer lieblichen Melodie, die ihr vom letzten Ball noch im Kopf geblieben ist.


Elefanten-Dame: Nina Fantina

Nina Fantina weiß eines ganz genau: Irgendwann wird der Tag kommen an dem sie ganz groß raus kommt! Vielleicht ist sie keine Grazie und für das Trapez im Zirkus, in das sie so gerne geht, nicht geeignet. Obwohl ihr die Kostüme der Trapezkünstlerinnen so gefallen und sie jedes Mal bei ihrem Besuch ihren Mut sich durch die Lüfte zu schwingen bewundert. Und vielleicht kann Nina auch nicht so gut singen, wie die etwas stämmigere Opernsängerin die jeden Mann in Grund und Boden singt. Und vielleicht ist sie auch nicht so gut im Schauspielern wie die junge Gazelle Maria Razella in ihrem Lieblingsfilm. Aber sie weiß, wenn sie nicht aufgibt wird sie das was sie zu etwas ganz großem macht irgendwann finden und bis dahin übt sie weiter auf ihrer Grasflöte spielen, mit der sie jedes noch so aufgeschreckte Tierchen ins Schlummerland der Träume befördern kann.


Hamster-Dame: Charlotte Goldblume

Charlotte möchte eine Gärtnerin sein. Umringt von vielen Blumen und Bäumen. Und genauso gerne würde sie viel lieber Hosen tragen, denn die sind beim Gärtnern sooo viel praktischer. Aber jedes mal wenn sie Hosen trägt bekommt sie von ihrer Familie ärger, Hosen tragen ziemt sich für Mädchen einfach nicht! Darum trägt sie mittlerweile ein kurzes Kleid und hin und wieder zwirbelt sie ein paar Zentimeter vom Saum ab, so das es keiner bemerkt. Lächelnd sitzt sie dann in ihrem Garten und liest wieder ihren Pflanzen vor und manchmal kommen dann sogar die Nachbarskinder zu Besuch und lauschen ihren fröhlichen Geschichten.